Dienstag, 8. Januar 2013

Wünsche fürs neue Jahr und Fundstücke

Das Jahr 2012 war ein aufregendes Jahr für mich, in dem sich vieles verändert hat. 

  • Anfang des Jahres habe ich das letzte mal als Kölnerin Karneval gefeiert.
  • Nach der Abgabe meiner Ba-Arbeit haben wir uns mit lieben Freunden alle gemeinsam das letzte mal als Studenten getroffen. Das war ein komisches Gefühl die Leute, die einen so lange begleitet haben, zu verabschieden und zu wissen, dass damit ein Lebensabschnitt beendet ist. 
  • Ich habe im Goethe-Institut meine DaF-Prüfung bestanden und nach meiner ersten Bewerbung gleich eine Zusage bekommen.
  • Den Sommer über haben wir mit packen von Kartons verbracht. Der Auszug aus unserer kleinen gemütlichen Wohnung in Köln ist uns wahnsinnig schwer gefallen. Die Zeit dort war wunderschön.Ich hatte meinen kleinen Balkon mit vielen verwelkten Pflanzen auf dem eine kleine wacklige blaue Bank stand, die ich selbst gestrichen habe. Bei warmen Wetter saßen wir dort zu zweit und haben die Nachbarn in ihren Gärten bestalkt. xD
  • Ende des Sommers bin ich schließlich nach Taiwan gezogen.

Was  2013 auf mich zukommt:
  • alleine 13 Stunden fliegen. (bäh~)
  •  Umzug nach Düsseldorf

Fürs neue Jahr möchte ich gesund und bewusst leben. Ich möchte viel kochen, einen Nähkurrs besuchen und regelmäßig schwimmen gehen. Ich hoffe, dass wir eine schöne gemütliche Wohnung finden werden und das sich meine berufliche Idee umsetzen lässt. 

Letztens beim Bummeln, habe ich zwei hübsche Bentoboxen gefunden.


Schließlich habe ich noch einen Manga von Takagi Naoko (高木直子) erstanden, die mit dem Zug alleine durch Japan gereist ist, um Japans Onsenwelt zu entdecken.
Ihre Zeichnungen ergänzt sie mit Fotos ihrer Reise. 
Tagaki Naoko hat noch viele weitere Reiseberichte geschrieben/gezeichnet. 

Chin. Titel:  一個人暖呼呼--高木直子的鐵道溫泉秘境.

Jap. Titel:  ローカル線で温泉ひとりたび

Kommentare:

  1. "Umzug nach Düsseldorf"

    Hooray! Wenngleich ich die Stadt am Rhein auch wahrscheinlich im folgenden Jahr selbst für eine Weile verlassen werde, freue ich mich doch sehr auf die (kurzzeitig) verringerte Distanz! Und, wenn du nichts dagegen hättest, würde ich wahnsinnig gerne gemeinsam mit dir den Nähkurs besuchen, denn ich plane schon seit langem, mich intensiver in dieses Handwerk einzuarbeiten, konnte mich aber bis dato nur bedingt dazu aufraffen. Hättest du also Lust, dich diesem Projekt gemeinsam mit mir zu widmen?

    Alles, alles Gute für das neue Jahr, wünsche ich dir - auf dass deine Wünsche sich exakt so erfüllen werden, wie du sie dir ausmalst!

    AntwortenLöschen
  2. Oh wo geht's denn hin? Ich hoffe doch nur vorrübergehend, oder?

    Das wäre super, wenn wir zusammen einen Nähkurs besuchen würden! :) Ich habe nämlich eine tolle Nähmaschine, aber was ich bisher gemacht habe, war eher freestyle-nähen und ich würde wirklich gerne Nähanleitungen richtig lesen können. (Bisher sind die ganzen Begriffe und Abkürzungen ein großes Rätsel für mich.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Oh wo geht's denn hin? Ich hoffe doch nur vorrübergehend, oder?"

      Zwischenzeitlich ist in mir doch der Wunsch gewachsen, nach dem Bachelor- auch noch den Master-Abschluss zu erlangen. Da für mich aber Kommunikationsdesign nicht mehr in Frage kommt, sondern ich gerne allmählich Fuß im Game-Design fassen würde, ist ein Umzug nach Berlin leider nahezu unausweichlich, da dort die einzige Hochschule zu finden ist, die einen entsprechenden Master-Studiengang anbietet und nicht, wie viele andere, Studiengebühren in Höhe von mehreren tausend Euro pro Semester erhebt.

      Da mir Berlin aber hochgradig suspekt ist, werde ich sicherlich nach meinem (hoffentlich) erfolgten Abschluss nach Düsseldorf zurückkehren - vorausgesetzt natürlich, dass sich gleich hier oder im näheren Umkreis eine Berufsperspektive auftut.

      Zukunftsangst,
      sei mir gegrüßt.

      Argh.

      "Das wäre super, wenn wir zusammen einen Nähkurs besuchen würden! :) Ich habe nämlich eine tolle Nähmaschine, aber was ich bisher gemacht habe, war eher freestyle-nähen und ich würde wirklich gerne Nähanleitungen richtig lesen können. (Bisher sind die ganzen Begriffe und Abkürzungen ein großes Rätsel für mich.)"

      Klasse, dann steht es also fest! Selbst habe ich mich bis dato ja noch nicht einmal an die intensivere Nutzung von Nähmaschinen gewagt, da mir diese Geräte stets ausgesprochen launisch erschienen, aber spätestens seit der Arbeit an der Schnabeltier-Wärmflasche weiß ich, dass das Nähen von Hand nicht immer die beste Option ist. Nähst du denn nach wie vor gelegentlich, oder fehlt dir im Augenblick die Zeit dafür?

      Löschen
    2. Wow Berlin! So weit weg... Aber hey, ich komme dich auf jeden Fall in den zwei Jahren mehrmals besuchen! :) Es ist schön, dass du feste Pläne für die Zukunft hast und genau weißt was du machen willst und was nicht.
      Zudem kann ich mich dir perfekt in dieser Branche vorstellen! ;D
      Die Aussicht auf solch einen Master gibt doch sicher die nötige Motivation für das Ba-abschlussprojekt, oder? Vielleicht ist ein Tapetenwechsel gar nicht mal das Schlechteste. Du hattest mir einmal erzählt, dass du in letzter Zeit von Düsseldorf etwas genervt bist.
      Der Ba-abschluss bietet eine gute Möglichkeit, eine kleine Auszeit von der Stadt zu nehmen und eine neue Umgebung und neue Leute kennenzulernen.
      Wie läuft es denn übrigens mit deinem Abschluss? Wann wirst du denn vorraussichtlich nach Berlin ziehen? (Ich hoffe doch, dass du noch ein wenig bleibst, wenn ich wieder da bin!)

      Für einen gemeinsamen Nähkurs muss die Zeit auf jeden Fall reichen! :) Nee, hier habe ich keine Zeit zu nähen, zudem habe ich gar keine Nähutensilien hier. Aber ich bin ja schon bald wieder im Lande, da werden alle Sachen, für die in diesem halben Jahr einfach die Zeit fehlte, nachgeholt.

      Wie war übrigens dein erster Münsterthermen-Besuch? :)

      Löschen
    3. "Wow Berlin! So weit weg... Aber hey, ich komme dich auf jeden Fall in den zwei Jahren mehrmals besuchen! :)"

      Das wäre großartig! So suspekt mir diese Stadt ob ihrer Betriebsamkeit auch sein mag, kann man wahrlich nicht behaupten, dass es ihr an Freizeitangeboten mangelt, und ich würde mich sehr darüber freuen, diese zeitweise gemeinsam mit dir auszukundschaften.

      "Es ist schön, dass du feste Pläne für die Zukunft hast und genau weißt was du machen willst und was nicht.
      Zudem kann ich mich dir perfekt in dieser Branche vorstellen! ;D"

      Ehrlich gesagt ergreifen mich durchaus hin und wieder Zweifel, aber andererseits kann ich mir beim besten Willen keine schönere Zukunftsperspektive vorstellen, als diese, also wird der bestehende Plan nun einfach in die Tat umgesetzt, und wenn ich scheitern sollte, scheitere ich wenigstens mit dem wohligen Gedanken, mein Glück versucht zu haben. Umso mehr freue ich mich angesichts dessen aber über positive Rückmeldungen. Ich danke dir!

      "Die Aussicht auf solch einen Master gibt doch sicher die nötige Motivation für das Ba-abschlussprojekt, oder?"

      Motiviert bin ich ohnehin, kann es tatsächlich kaum abwarten, endlich mit meiner Abschlussarbeit zu beginnen. Momentan vermag ich zwar keinen rechten Überblick über all die anstehenden Aufgaben und meine Recherche-Ergebnisse zu wahren, aber das wird sich vermutlich ändern, wenn ich mich diesem Projekt endlich mit höchster Konzentration widmen kann - und nicht nebenher noch andere Aufgaben bewältigen muss.

      "Vielleicht ist ein Tapetenwechsel gar nicht mal das Schlechteste. Du hattest mir einmal erzählt, dass du in letzter Zeit von Düsseldorf etwas genervt bist."

      Das ist wahr. Zuletzt vermochte ich mich zwar glücklicherweise wieder der schönen Seiten dieser Stadt zu entsinnen und festzustellen, dass ich liebend gerne auch weiterhin hier leben würde, aber nicht zuletzt angesichts der Tatsache, dass ich mich bisher immer (langfristig) in vertrauten Gefilden bewegt habe, kann ein wenig Abwechslung sicher nur positive Auswirkungen mit sich bringen. Davon abgesehen wäre es leider reine Traumtänzerei, anzunehmen, dass ich ausgerechnet im Rheinland/Ruhrgebiet eine Festanstellung in meiner hierzulande ohnehin unterrepräsentierten Branche finden werde, daher kann es nicht schaden, sich wenigstens prophylaktisch an den Gedanken zu gewöhnen, andernorts sesshaft zu werden.

      "Wie läuft es denn übrigens mit deinem Abschluss? Wann wirst du denn vorraussichtlich nach Berlin ziehen? (Ich hoffe doch, dass du noch ein wenig bleibst, wenn ich wieder da bin!)"

      Haha, keine Bange - eine Weile werde ich noch in der Region bleiben. Der Bachelor-Arbeit werde ich mich offiziell erst ab dem kommenden Semester widmen und sie im Juni oder Juli präsentieren müssen. Danach würde ich mir gerne ein Jahr Zeit nehmen, um an meiner Bewerbungsmappe für den Master-Studiengang zu arbeiten und parallel Geld zu verdienen. Eventuell werde ich mich für diesen Zeitraum an der Heinrich-Heine-Universität einschreiben, um den Studentenstatus beizubehalten und eventuell tatsächlich den einen oder anderen (Sprach-)Kurs zu belegen. Wenn also alles nach Plan verläuft, werde ich zum Wintersemester 2014/2015 nach Berlin ziehen.

      "Nee, hier habe ich keine Zeit zu nähen, zudem habe ich gar keine Nähutensilien hier. Aber ich bin ja schon bald wieder im Lande, da werden alle Sachen, für die in diesem halben Jahr einfach die Zeit fehlte, nachgeholt."

      Klasse, ich freue mich darauf! Fehlt dir denn aktuell vieles, das sich einfach nicht in deinen Arbeitsalltag integrieren lässt, oder bleiben dir trotz deines vollen Terminplans noch genügend Mußestunden?

      "Wie war übrigens dein erster Münsterthermen-Besuch? :)"

      Der musste leider aufgrund einiger Widrigkeiten entfallen, wird aber zur Zeit erneut geplant und hoffentlich sogleich umgesetzt, wenn meine derzeit jedweden Freizeitspaß verhindernde Monumentalerkältung wieder abgeklungen ist. Ein ausführlicher Erfahrungsbericht wird danach umgehend verfasst, versprochen!

      Löschen
    4. Ach dann bist du ja noch lange in meiner Nähe! ;D Ich habe schon befürchtet, dass du bereits fürs WS13/14 die Zelte abbrichst. Na dann bleibt ja viel noch Zeit fürs gemeinsame nähen und saunieren.

      Meine Arbeitszeiten sind etwas unpraktisch, da ich über den ganzen Tag verteilt Unterricht habe.
      Ich hatte bis diesen Montag beispielsweise 2 mal die Woche morgens um 10 einen Schüler und am selben Tag abends bis 10 eine Klasse. Dazwischen bleibt dann natürlich wenig Zeit, um in Ruhe einen Ausflug zu machen. Diesen Monat habe ich allerdings Glück, da ich zweimal die Woche frei habe. (was bei uns auf der Arbeit als Luxus gilt ;D )

      Löschen